Neubespannungen

Fast immer ist es wesentlich kostengünstiger, eine Markise neu bespannen zu lassen. Die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten sind hierbei:

- Alter der Markise
- Hat die Markise außen liegende Stahlfedern
- Ist die Markise offen (ein Wetterschutzdach darüber betrachten Sie bitte als offene Markise) oder geschlossen (Hülsen- und Kassettenmarkise)

Offene Markisen können grundsätzlich vor Ort neu bespannt werden. Wir bauen hierbei die Tuchwelle aus, ziehen das alte Stofftuch aus der Welle und schneiden unten an der Ausfallstange den Stoff ab. Anschließend säubern wir die Arme und die Ausfallstange mit Tüchern unter zu Hilfenahme von Wasser und Spülmittel.

Wenn eine offene Markise mit Motorbetrieb bedient wird, testen wir als erstes, ob die Endpunkteinstellung des Motors noch funktioniert. Oftmals kommt es vor, dass der Markisenmotor sich zwar aus- und einfährt, es lassen sich aber die Endpunkte nicht mehr einstellen. Dann macht die Markisenneubespannung ohne vorherigen Motorwechsel keinen Sinn, denn wir schlagen dem notwendigen Ausfall ca. 20-30 cm dazu, damit die Welle anschließend nicht “blank” liegt.

Bei einem funktionieren Motor ist auch die Einsatz eines Magnetkrallenkeders möglich. Dann wird die Welle nicht ausgebaut. Beim Kostenpunkt ist dies neutral, da weniger Arbeitszeit benötigt wird und somit die Kosten des Magnetkrallenkeders aufhebt.

Bei Hülsen- und Kassettenmarkisen ist es vernünftiger, diese komplett abzubauen und zu einem unserer Lieferanten zur Neubespannung zu bringen, da das Personal die größeren Erfahrungswerte hat, wie die Hülsen- oder Kassetten geöffnet werden können.

Sie können aus den verschiedenen Musterkollektionen unserer Lieferanten Ihr neues Markisentuch auswählen.

Die Stoffe sind 3-fach umweltfreundlich imprägniert (Wasser abweisend) und trotzdem luftdurchlässig. Die Bespannung wird nicht als durchgehender Stoff, sondern in „Rapporten“, d.h. in Bahnen von 12o cm, verbunden mit einer Doppelnaht, ausgeliefert. Der Vorteil dieser Rapporte begründet sich in statischer Hinsicht, da das Tuch in ausgefahrenen und gespannten Zustand weniger durchhängt. Auch nach Jahren. „Aufliegeflecken und Fahrer“ bei korrekt eingestellten Gelenkarmen kommen somit in der Bespannung nicht mehr vor.

Hinweisen möchten wir noch auf die Anmerkungen der BKTex bezüglich Falten und Weißbruch bei Markisenneubespannung. Auf Wunsch senden wir Ihnen eine Kopie dieser Anmerkungen vor Auftragserteilung zu.